Alessandra Keller beim Krimi in Albstadt auf Rang 4

Was für ein Krimi im deutschen Albstadt. Die junge Innerschweizerin Alessandra Keller fährt zum ersten Mal auf ein Elite-Weltcup Podium. Hinter der Siegerin Jolanda Neff entwickelte sich ein spannender Kampf um die Podestplätze. Keller sicherte sich den vierten Platz. Mathias Flückiger wird in Führung liegend durch einen platten Reifen ausgebremst und wird Sechster.

Das Thömus/RN Racing Team startete gut ins Weltcup-Wochenende von Albstadt. Beim zum ersten Mal ausgetragenen Short Track am Freitag fuhr Mathias Flückiger auf den dritten und Alessandra Keller auf den vierten Platz. Dieses neue Format ist wichtig für die Startaufstellung vom Cross Country Rennen und gibt zusätzliche Punkte für die Weltcup-Gesamtwertung.

Der heftige Regen in der Nacht vor dem Cross Country Rennen gab der Strecke von Albstadt einen zusätzlichen Schwierigkeitsgrad. So war auch Alessandra Keller zu Beginn in einen spektakulären Sturz verwickelt. Trotzdem fand sie ihren Tritt rasch und konnte sich hinter der entfesselten Jolanda Neff auf Rang 2 positionieren. Lange fuhr die Nidwaldnerin alleine und konnte die Verfolgerinnen gute 20-30 Sekunden auf Distanz halten. Doch während Keller alleine gegen Dreck, Schlamm und den rutschigen Untergrund kämpfen musste, harmonierte die Verfolgergruppe gut und kam immer näher. So kam es in der letzten Runde zum Zusammenschluss und es entwickelte sich ein wahrer Krimi mit mehreren Positionswechseln. Am Ende reichte es für Keller zu Platz 4. Ihrem besten Resultat im Elite Weltcup. „Es war ein phantastisches Rennen heute. Die Stimmung war unglaublich und ich denke die Fans kamen bis am Schluss richtig auf ihre Kosten. Für mich war’s grad eine Runde zu lange aber mit dem vierten Platz bin ich sehr zufrieden!“ fasste Keller ihr Rennen im Ziel glücklich zusammen. Mit den Resultaten von Albstadt fuhr Keller auf den fünften Platz in der Gesamtwertung vor.

Weniger Glück hatte die Aargauerin Kathrin Stirnemann. Sie fuhr ein super Rennen und lag in der Verfolgergruppe um Rang 10 ehe ein technischer Defekt das vorzeitige Rennende bedeutete.

Rock’n’Roll gab’s auch im Rennen der Elite Männer. Auf der leicht abgetrockneten Strecke bildete sich eine Sechser-Spitzengruppe in welcher der Berner Mathias Flückiger zu den Aktivposten zählte. Nach gut einem Drittel des Rennens war der Leimiswiler gar in Führung. Doch dann der Schreckmoment. Flückiger‘s Hinterreifen verlor immer mehr Luft und musste in der Tech-Zone gewechselt werden. Dabei verlor Flückiger die Führung und den Anschluss an die Spitzengruppe. Doch der Berner bewies einmal mehr sein grosses Kämpferherz und versuchte den Anschluss an die Gruppe wieder herzustellen. Zeitweise sah es sogar so aus, als ob dieses Unterfangen gelingen würde. Doch die Aufholjagd verbrauchte zu viel Kraft und so blieb Mathias Flückiger auf dem sechsten Platz. Knapp vor seinem Bruder Lukas Flückiger, welcher nach einem tollen, sehr konstanten Rennen auf Position Acht fuhr.

 

„Heute wäre sehr viel möglich gewesen! Ich hatte super Beine, fühlte mich gut. Ich habe versucht nach dem Defekt nochmals an die Gruppe heran zu kommen aber es gelang mir knapp nicht. Rang 6 ist unter diesen Umständen sicher okay.“ analysierte Mathias Flückiger im Ziel das Rennen ohne seine leichte Enttäuschung zu verbergen. Positiv gestimmt zeigte sich im Ziel Bruder Lukas Flückiger: „Der achte Platz war ein grosser Schritt nach vorne. Das ganze Wochenende inklusive dem Short Track vom Freitag war gut für mich. Darauf will ich weiter aufbauen und freue mich auf den Weltcup in Nove Mesto!“.

Nun geht es Schlag auf Schlag weiter. Das Thömus/RN Racing Team reist nun weiter ins tschechische Nove Mesto wo am nächsten Wochenende der nächste Weltcup-Event auf dem Programm steht.





Rangliste Elite Männer

1. Nino Schurter, SUI, 1:28.07

2. Stephane Tempier, FRA, + 0.16

3. Mathieu van der Poel, NED, + 0.40

4. Maxime Marotte, FRA, + 0.50

5. Jordan Sarrou, FRA, + 1.11

6. Mathias Flückiger, SUI, + 1.26

7. David Valero, ESP, + 1.31

8. Lukas Flückiger, SUI, + 1.51

9. Manuel Fumic, GER, + 2.24

10. Nicola Rohrbach, SUI, + 2.47

.


Short Track Männer

1. Mathieu Van der Poel, NED, 25:00

2. Samuel Gaze, NZL, + 0.03

3. Mathias Flückiger, SUI, + 0.03

4. Maxime Marotte, FRA, + 0.04

5. Lars Forster, SUI, + 0.05

6. Florian Vogel, SUI, + 0.05

7. Lukas Flückiger, SUI, + 0.06

8. Marco Fontana, ITA, + 0.07

9. Reto Indergand, SUI, + 0.08

10. Jordan Sarrou, FRA, + 0.08

Rangliste Elite Frauen

1. Jolanda Neff, SUI, 1:36.17

2. Yana Belomoina, UKR, + 2.16

3. Anne Tauber, NED, + 2.25

4. Alessandra Keller, SUI, + 2.32

5. Elisabeth Brandau, GER, + 2.49

6. Linda Indergand, SUI, + 3.01

7. Maja Wloszczowska, POL, + 3.39

8. Annie Last, GBR, + 4.30

9. Pauline Ferand Prevot, FRA, + 4.53

10. Kate Courtney, USA, + 5.24

DNF Kathrin Stirnemann


Short Track Frauen

1. Annika Langvad, DEN, 23.56

2. Jolanda Neff, SUI, + 0.02

3. Linda Indergand, SUI, + 0.02

4. Alessandra Keller, SUI, + 0.06

5. Barbara Benko, HUN, + 0.06

6. Kate Courtney, USA, + 0.06

7. Gunn Rita Dahle, NOR, + 0.12

8. Maja Wloszczowska, POL, + 0.13

9. Chloe Woodruff, USA, + 0.14

10. Anne Tauber, NED, + 0.14

14. Kathrin Stirnemann, SUI, + 0.20



Kommentar schreiben

Kommentare: 0