Zweiter Platz für Alessandra Keller in Gränichen

Viel Spannung bis zur Schlussrunde erlebten die vielen Zuschauer beim Swiss Bike Cup im aargauischen Gränichen. Alessandra Keller wird nach einem harten Duell mit Weltmeisterin Jolanda Neff Zweite. Und Mathias Flückiger beendet das Elite-Rennen der Männer auf dem vierten Platz.

Heimspiel für Kathrin Stirnemann beim Swiss Bike Cup in Gränichen. Der Klassiker im Schweizer Mountainbike Rennkalender wird an ihrem Wohnort durch ihren Veloclub organisiert. Entsprechend laut und zahlreich waren die Anfeuerungsrufe am Streckenrand für die Aargauer Sportlerin des Jahres. Doch Stirnemann konnte davon nur bedingt profitieren. „Es hat super viel Spass gemacht heute. Das Publikum war sensationell gut. Leider konnte ich heute nicht die gewünschte Leistung abrufen. Das Rennen war solid, aber nicht super.“, fasste Stirnemann ihr Rennen zusammen und freut sich nun auf die kurze Rennpause bis zur Schweizermeisterschaft in Andermatt.

Zufrieden ist hingegen die junge Innerschweizerin Alessandra Keller. Gegen Rennhälfte konnte sie sich zusammen mit Jolanda Neff vom Rest der Spitzengruppe absetzen. Ab da war klar, dass die Siegerin von Gränichen Neff oder Keller heissen würde. Auf der letzten Runde konnte sich die Weltmeisterin von Alessandra Keller absetzen und liess sich wenig später als Siegerin feiern. Keller freute sich über Rang 2: „Im letzten Angriff war Jolanda einfach stärker. Das war die Entscheidung. Nun folgt ein längerer Trainingsblock bis hin zur Mountainbike Schweizermeisterschaft in drei Wochen in Andermatt.“ Mit dem zweiten Rang bleibt Alessandra Keller Leaderin im Swiss Bike Cup.

Bei den Elite Männer erlebten die Zuschauer in Gränichen ein animiertes Rennen mit vielen Führungswechseln. Die Spitzengruppe wuchs und schrumpfte Runde für Runde. Immer mit dabei war Mathias Flückiger. Der Leader des Swiss Bike Cup zeigte bis zur letzten Runde keinerlei Schwächen und gehörte sowohl in den technischen Passagen wie in den Aufstiegen zu den Stärksten. Bei der letzten Zielpassage konnten sich Lars Forster und Mathias Flückiger von den Verfolgern lösen und mit einem beachtlichen Vorsprung von fast 25 Sekunden auf die letzte Runde gehen. Doch plötzlich fehlte Flückiger. Reto Indergand und Andri Frischknecht konnten den Berner Mountainbiker noch ein- und überholen. Was war passiert? „Es lief alles super. Aber ich habe mich wohl zu wenig verpflegt. Auf einmal war der Tank leer. Mein Fehler.“, fasste Mathias Flückiger die Ereignisse auf der letzten Runde zusammen. Als Vierter fuhr er schlussendlich knapp an den Top 3 vorbei ins Ziel.

Bruder Lukas Flückiger erreichte das Ziel in Gränichen auf Rang 7. Er kam gegen Ende des Rennens immer besser in Fahrt und duellierte sich auf der letzten Runde mit Weltmeister Nino Schurter um Rang 6.

Das Thömus/RN Racing Team hat jetzt drei Wochen Rennpause. Am 23. und 24. Juni finden die Andermatt die Mountainbike Cross Country Schweizermeisterschaften statt.




Rangliste Elite Männer

1. Lars Forster, SUI, 1:36.15

2. Reto Indergand, SUI, + 0.08

3. Andri Frischknecht, SUI, + 0.11

4. Mathias Flückiger, SUI, + 0.42

5. Tiouan Carod, FRA, + 0.45

6. Nino Schurter, SUI, + 1.07

7. Lukas Flückiger, SUI, + 1.11

8. Nicola Rohrbach, SUI, + 1.28

9. Fabian Giger, SUI, + 1.33

10. Gregor Raggl, AUT, + 1.40

Rangliste Elite Frauen

1. Jolanda Neff, SUI, 1:35.38

2. Alessandra Keller, SUI, + 0.35

3. Elisabeth Brandau, GER, + 2.24

4. Sina Frei, SUI, + 3.20

5. Nicole Keller, SUI, + 5.15

6. Linda Indergand, SUI, + 6.14

7. Ramona Forchini, SUI, + 7.04

8. Sabrina Enaux, FRA, + 7.30

9. Kathrin Stirnemann, SUI, + 7.47

10. Andrea Waldis, SUI, + 8.55




Kommentar schreiben

Kommentare: 0